Das Gemeindezentrum

St. Josef


Pfarrei „St. Elisabeth“ der Gemeinden

in Gera, Ronneburg,

 Eisenberg, Hermsdorf  Stadtroda und Kahla

#top





Vor 75 Jahren, genau am 19. Dezember 1945, erhielten die katholischen Christen im Holzland rund um Hermsdorf mit der Gründung der Gemeinde „St. Josef“ eine notwendige kirchliche Struktur zur Gewährleistung der Seelsorge vor Ort.


Ungefähr 3000 katholische Christen strömten durch die Wirren des II. Weltkrieges und seiner Auswirkungen in die Diaspora des Holzlandes.


Als erster Seelsorger kam im Alter von fast sechzig Jahren Pfarrer Alfred Schmidt (*1886) ins Holzland, selbst ein Vertriebener aus dem Bistum Leitmeritz. Er baute mit engagierten Christen der ersten Stunde die Gemeinde aus dem NICHTS auf: kein eigener Gottesdienstraum, keine eigene Wohnung, so gut wie keinerlei liturgische Gegenstände und Gewänder.


Dazu heißt es in den Aufzeichnungen einer Frau der ersten Stunde:


„In dieser Armseligkeit aber nahm der Heiland Wohnung und brachte Heimat und Wärme herein. Ein Herrgottswinkel nahm das Allerheiligste auf, da eine eigene Kirche fehlte.“


Die Gottesdienste wurden in den evangelischen Kirchen rund um Hermsdorf gefeiert. Neben Hermsdorf bildeten sich in Bad Klosterlausnitz, Bobeck, St. Gangloff, Reichenbach und Kraftsdorf Gottesdienstgemeinden heraus, in denen die Gläubigen Halt und Gemeinschaft für ihr (Glaubens)Leben fanden.  Später kam Rüdersdorf dazu.


So fanden die Vertriebenen und Flüchtlinge eine Heimat im Glauben in dieser Region. Es entwickelte sich eine Seelsorge wie sie bis dahin nicht gegeben war, denn die ursprüngliche Schar von katholischen Christen im Holzland umfasste in etwa nur drei Familien, die von Gera und Eisenberg aus betreut wurden.


Mehr zur Entwicklung der Katholischen Gemeinde von den Ursprüngen bis hin zur Gegenwart erfahren Sie in der „SPURENSUCHE“ auf dieser Seite.


EIN TIPP FÜR SIE


Im Zentrum der Region des Thüringer Holzlandes,

am Kreuzungspunkt der Autobahnen A4 und A9,
dem Hermsdorfer Kreuz im Osten Thüringens,

gibt es ein katholisches Gemeindezentrum,

quasi als Rast-Platz für den christlichen Glauben.


In ihm versammeln sich die katholischen Christen als Gemeinde um das Wort Gottes zu hören, die Hl. Eucharistie zu feiern: zum Lobpreis und zur Ehre Gottes, zum Segen für diese Region mit all seinen Menschen.


Strukturell gehören die katholischen Christen zur Pfarrei „St. Elisabeth“ mit Sitz in Gera.

Sie sind herzlich eingeladen, diese Stätte aufzusuchen, als Gast oder als "Zujezuuchner" oder auf dem Weg nach einer Glaubensgemeinschaft für ihr Leben hier in dieser Region. Diese Seiten sollen Ihnen einen ersten Einblick vermitteln.


Und wenn Sie Priester und rüstig im Ruhestand sind, dann können Sie gern hier Wohnung nehmen!

Sie sind willkommen, Sie werden erwartet, wir brauchen Sie…und haben Sie Mut, neu zu beginnen…und für Menschen in der Diaspora-Seelsorge da zu sein!


Gottes Segen begleite Sie alle und uns an jedem neuen Tag!



Wegweiser: Cityplan bitte mit Maus aktivieren

Das Gemeindezentrum „St. Josef“ - der Mittelpunkt für die katholischen Christen in Hermsdorf und Umgebung

ST. JOSEF

Zur Orientierung und für das Navi:

Ort: Hermsdorf  PLZ: 07629

Straße: Uhlandstr.  Haus-Nr:18


Parkmöglichkeit besteht am Bahnhof, für Gehbehinderte auf dem Innenhof, in den Anliegerstraßen nur bedingt

AM KREUZ UND MITTENDRIN

 „Der Weg der Kirche ist der Mensch“ so der Hl. Papst Johannes Paul II (+2005) in der Enzyklika Redemptor Hominis, 1979.


Sie sind herzlich eingeladen, Weggefährte auf einem gemeinsamen Weg mit katholischen Christen zu sein, jetzt und in der kommenden Zeit…

plan_hdf_stadt.jpg

Gemeindebereich

St. Josef

in der Pfarrei

St. Elisabeth

So finden Sie das

 Gemeindezentrum

in der Stadt

Aktualisiert am 07.042021

ZEITEN aktuell

mit Hinweisen

PRIESTER seit 1945

DATENSCHUTZ

IMPRESSUM

MONATSPLAN aktuell

der PFARREI

 PROJEKT-START

INFO-BOX

ST. JOSEF


+ WILLKOMMEN ZU DEN GOTTESDIENSTEN IN DER ZEIT DER CORONA-KRISE! BITTE BEACHTEN SIE DAZU DIE GOTTESDIENSTZEITEN UNTER DEM SCHALTER "ZEITEN aktuell mit Hinweisen" UND SAGEN SIE DIE ZEITEN BITTE WEITER. DANKE! + EIN HINWEIS: ZUR NACHVERFOLGUNG EVENTUELL ENTSTEHENDER INFEKTIONSKETTEN TRAGEN SIE SICH BITTE VOR DEM GOTTESDIENST IN DIE AUSLIEGENDE LISTE AM EINGANG EIN. DIE LISTEN WERDEN VIER WOCHEN IM PFARRBÜRO IN GERA AUFBEWAHRT.  +  FOLGENDEN PERSONENGRUPPEN IST ALLERDINGS DIE TEILNAHME AN DEN GOTTESDIENSTEN NICHT MÖGLICH:  PERSONEN MIT SYMPTOMEN EINER COVID-19-ERKRANKUNG SOWIE PERSONEN MIT JEGLICHEN ERKÄLTUNGSSYMPTOMEN. BEHERZIGEN SIE DIESE FESTLEGUNG DES FREISTAATES THÜRINGEN IM INTERESSE ALLER GLÄUBIGEN! DIE TELEFONISCHE ANMELDUNG IM PFARRBÜRO IST NICHT MEHR NOTWENDIG. SAGEN SIE ES BITTE WEITER.

AKTION STERNSINGER IN ST. JOSEF

75

VIA CRUCIS

in St. Josef

UMBAU + WEIHE

RAUM DER STILLE

ES IST ZEIT, DANK ZU SAGEN!

JAHRE KATHOLISCHE GEMEINDE

SPURENSUCHE

In den Tagen der Osterzeit  EINE GESEGNETE & FROHE ZEIT  FÜR JEDEN NEUEN TAG sowie Hoffnung und Zuversicht  in der Zeit der Pandemie!Das Patronat Heiliger Josef Schutzpatron der Weltkirche und der Hermsdorfer Gemeinde